Peterchens Mondfahrt

Autor: Raphael (Löwenklasse 2b)

Peter und Anneliese helfen Sumsemann sein sechstes Beinchen zu holen.

 

Peter und Anneliese liegen im Bett. Plötzlich wacht Peter auf. Peter sagt: "Anneliese wach auf. Hörst du diese Musik? "

 

"Ja da ist ein Maikäfer." Der Maikäfer sah sie an.

 

"Sag mal, wie heißt du?"

 

"Sumsemann, fällt euch irgendwas auf?"

 

"Nein."

 

"Ich habe nur fünf Beinchen."

 

"Warum?"

 

"Ich erzähle euch die Geschichte."

 

An einem Sonntag lag Sumsemann der 1. auf einer Birke. Da wurde die Birke gefällt. Sumsemann hatte sein sechstes Beinchen verloren.

 

"Traut ihr euch mit auf den Mond?"

 

"Klar."

 

"Ihr müsst erst fliegen lernen."

 

Als sie fliegen konnten, flogen sie zum Sandmann. Der Sandmann fuhr sie mit seinem Schlitten zur Nachtfee. Dort trafen sie den Sturmriesen, Eismax und die anderen Naturgeister. Sie mussten den Bär runter locken. Dann kam der Sturmriese und pustete den Bären auf den Mond. Dort holte sich der Bär etwas zu essen. Dann kam der Pfefferkuchenmann mit seinem Zug und brachte sie zum Weihnachtsmann. Und da waren sie auch schon bei dem Osterhasen. Dort fanden sie den Bären. Aber sie wurden plötzlich von Bestien angegriffen. Doch der Bär konnte sie abschütteln. Schließlich wurden sie mit einer Kanone auf den Gipfel des Mondberges geschossen, wo sie gegen den Mondmann kämpften und ihn besiegten. So bekam Sumsemann sein sechstes Beinchen wieder. Und dann waren sie wieder daheim.

 


Das Matherad

Autor: Raphael (Löwenklasse, 2b)

 

Das Matherad ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Jeder Bereich hat eine eigene Farbe mit vielen Feldern. Die Felder haben verschiedene Themen, zum Beispiel für die zweite Klasse Hunderterfeld und Dividieren. Immer wenn man ein Feld bearbeitet hat, darf man ins nächste Feld vorrücken. Jeder arbeitet in seinem Tempo. Wenn man nicht weiter kommt, dann guckt man, wer schon weiter ist und helfen kann. Ich finde das Matherad gut, weil es Spaß macht. Die meisten Kinder aus meiner Klasse mögen das Matherad auch. Ein Kind mag das Schätzglas besonders. Auch die Spiele sind toll.

 


Meine Feriengeschichte

Autor: Raphael (Löwenklasse, 2b)

Wir waren in Cervia an der Adria. Unser Hotel hieß Buratti und es hatte einen Pool. Wir waren im Schmetterlingshaus, da hat sich ein gelber Schmetterling auf meinen Kopf gesetzt. Wir haben auch eine Radtour nach Cesenatico gemacht. Es gab einen Kanal mit Schiffen und vielen bunten Häuschen links und rechts. Es gibt auch noch ein altes Kühlhaus in dem die Fischer früher ihre Fische aufbewahrt haben. An einem Samstag sind wir nach San Marino gefahren. Das ist der kleinste und älteste Staat der Welt. Am Palast haben wir den Wachwechsel miterlebt. San Marino liegt auf dem Berg und von da aus hat man einen schönen Blick aufs Meer. Und es ist ein sehr schöner Staat. Zuletzt waren wir noch am Bodensee. An einem Tag sind wir mit dem Schiff nach Konstanz rübergesetzt.

 

Es waren schöne Ferien!